Menu

Schrittmacher und Defibrillatoren

 

Wenn Menschen eine langsame oder abnorme Herzfrequenz haben, führt dies oft zu Schwindelgefühl, Müdigkeit, Kurzatmigkeit oder kurzfristigen Ohnmachtsanfällen. Sie brauchen eventuell einen Herzschrittmacher. Dabei handelt es sich um einen Microcomputer mit Batterie, der über Elektroden Impulse an das Herz abgeben kann.


Eine normale Schrittmacher-Implantation wird in örtlicher Betäubung und
in der Regel kurzstationär durchgeführt, oft können die Patienten das Krankenhaus in wenigen Tagen wieder verlassen.
Bei lebensbedrohlichem Herzrasen werden Patienten heutzutage mit Spezial-Schrittmachern, sogenannten implantierbaren Cardioverter/Defibrillatoren ( ICD ) versorgt.


Ähnlich wie ein Herzschrittmacher besteht der ICD aus einem Mikrocomputer und einer langlebigen Batterie. Die Implantation wird ausschließlich stationär durchgeführt. Der ICD erkennt lebensbedrohliche Herzfrequenzen (Herzrasen) und reagiert darauf unmittelbar mit elektrischen Impulsen. So kann der Patient vor dem plötzlichen Herztod geschützt werden.


Durch unsere Praxis bzw. unmittelbare Kooperationspartner werden alle zur Zeit verfügbaren Schrittmachersysteme implantiert. Wir implantieren ausschließlich Schrittmacher und Defibrillatoren, die nach unabhängigen Studien in Bezug auf Innovation, Langlebigkeit und Therapiesicherheit zu den Besten des Marktes zählen. Die notwendige und regelmäßige Nachsorge wird ebenfalls bei uns durchgeführt.


Seid Mai 2009 können viele Schrittmacher (v.a. Defibrillatoren) auch von zuhause über das CareLink-System abgefragt werden

  • automatische Defibrillatoren als Ein- oder Zweikammersysteme (ICD)
  • sog. Dreikammer-Schrittmacher, in der Regel in Kombination mit einem automatischen Defibrillator (CRT-Systeme, siehe Spezialbereich)

weitere Informationen zum Thema Schrittmacher und Defibrillatoren im Bereich Patienten-Service.